Unsere Kinder freuen sich, pünktlich zum Frühlingsbeginn ein neues, attraktives Ausflugsziel zu haben. Der kürzlich eröffnete integrative Spielplatz der Stadt Königsbrunn bietet Kindern mit und ohne Behinderung viel Platz zum Toben, Entdecken und Verweilen. Ein Karusell, das auch Rollstuhlfahrer nutzen können, ein breite Rutsche für Gehbehinderte, die bequeme Vogelschaukel und zahlreiche andere Spielgeräte weckten auf Anhieb die Begeisterung der Kinder. Damit auch Rollifahrer gut vorankommen, schlängelt sich ein Teerband durch das Gelände. Zur Eröffnung des Spielplatzes kamen zahlreiche Kinder verschiedener Kindertagesstätten und Schulen – unter anderem eine Klasse unserer Fritz-Felsenstein-Schule, die zum Festakt ein Frühlingslied sang.

Königsbrunns 3. Bürgermeisterin Barbara Jaser schilderte die intensive Planungsphase für den Spielplatz in der Nähe des Mehrgenerationenhauses. Vor allem auf Anregung von Sonja Weilbacher, der Behindertenbeauftragten der Stadt Königsbrunn und Mitglied im Vorstand des Fritz-Felsenstein-Hauses, regte sich im Gemeinderat zunehmend der Wunsch, einen integrativen Spielplatz zu gestalten. “Gerade in Königsbrunn, wo das Stadtleben stark von den Besuchern des Fritz-Felsenstein-Hauses geprägt ist, macht ein öffentlicher Spielplatz, der Kinder mit und ohne Behinderung zusammen bringt, doppelt Sinn”, so Barbara Jaser. Die Buben und Mädchen durchtrennten gemeinsam mit der Bürgermeisterin das weiß-blaue Band und nahmen den Spielplatz unter lautem Beifall in Besitz.