Die Centparade der LEW-Mitarbeiter sowie das traditionelle Kegelturnier am Eiskanal erbrachten einen Erlös in Höhe von 2.910,- ?. Der Betrag wurde an das Fritz-Felsenstein-Haus gespendet.

700 LEW-Mitarbeiter beteiligen sich
Zum 26. Mal rollte die Kugel am Augsburg Eiskanal. Die Erlöse des Kegelturniers sowie der Centparade, für die monatlich ein Betrag zwischen 1 und 99 Cent gespendet wird, dient stets einem guten Zweck: Seit 14 Jahren freuen sich unsere FFH-Besucher über die Treue und Zuverlässigkeit ihrer Förderer. Wolfgang Klinger, Mitglied des Personalrats bei der LEW, Wolfgang Kriebel sowie das Königsbrunner Ehepaar Walter und Christa Olbrecht stemmen dieses soziale Projekt gemeinsam. Vor allem die Beschaffung der hochwertigen Preise für die Turnier-Tombola ist Jahr für Jahr eine besondere Herausforderung für Christa Olbrecht. Der Erlös des Kegelturniers finanziert sich aus dem Losverkauf, den Startgeldern der Kegler und den Spenden langjähriger Sponsoren. Zusammen mit der Centparade der LEW-Mitarbeiter erbringt dies jährlich einen bemerkenswerten Betrag.

“Den Verantwortlichen der Initiative und den LEW-Mitarbeitern, die sich in so großer Zahl für unsere FFHler einsetzen, gilt unser besonderer Dank”, so Werner Alig, erster Vorsitzender des Fritz-Felsenstein-Haus e.V. Das Engagement der Kegelfreunde und der LEW-Mitarbeiter hat bereits viel Gutes bewirkt: Die private Fördereinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene konnte dank der Zuwendungen im Laufe der Jahre zahlreiche Hilfsmittel und spezielle Angebote finanzieren, die für die Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderung unentbehrlich sind.

Bezirkstagspräsident ist Schirmherr
In diesem Jahr stand die Veranstaltung erstmals unter der Schirmherrschaft des Bezirkstagspräsidenten Jürgen Reichert; die Pokale für die Turniergewinner wurden vom Bezirk Schwaben gestiftet. Damit zollte der Bezirkstagspräsident der privaten Initiative besondere Anerkennung und sprach seine Hoffnung auf viele weitere erfolgreiche Jahre aus. Sonja Weilbacher, Behindertenbeauftragte der Stadt Königsbrunn, eröffnete die Partie und wünschte den Kegelfreunden ein spannendes Turnier. Nach einem packenden Wettbewerb gewannen die “Harmlose Kegler Königsbrunn” mit 4.219 Holz, gefolgt von der Mannschaft der Städtischen Gaswerke Augsburg mit 4.186 Holz sowie der Mannschaft des Zentralfinanzamts München mit 4.151 Holz. Als beste Einzelkegler schnitten Roswitha Rauner von den Harmlosen Keglern mit 801 Holz sowie Ralph Müller vom Zentralfinanzamt München mit 924 Holz ab.