Stil:



Spiellandschaft

Spiellandschaft

Im Spiel erobern Kinder sich die Welt. Das gilt für behinderte wie nichtbehinderte Kinder gleicher-maßen. Doch gerade körper-behinderten Kindern stellen sich hier viele Barrieren entgegen - man denke nur an die herkömmlichen Spielplätze, die insbesondere für Rollstuhlfahrer nicht nutzbar sind. Deshalb wollten wir eine Alter-native schaffen.

Das Spielen, das Sammeln von Erlebnissen, das Erfahren von Abenteuern - das alles macht die "Barrierefreie Erlebnis- und Spiellandschaft" am Fritz-Felsenstein-Haus auch Kindern mit schweren Mobilitätseinschränkungen möglich.

Die Gestaltung von Spielräumen und Spielgerten für körperbehinderte Kinder und Jugendliche ist wegen deren eingeschränkter Sinnes- wie Körperwahrnehmung und Mobilität eine komplexe Angelegenheit: Zu verschieden sind die einzelnen Behinderungsformen und die Möglichkeiten sowie Bedürfnisse des Einzelnen.

Die Spiellandschaft bietet daher spannende und vielseitige Spielsituationen, bei der alle auf ihre Kosten kommen. Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichsten Behinderungsgraden finden für sie passende Möglichkeiten vor, um selbständig oder mit möglichst wenig Hilfestellung aktiv werden zu können.

Spiellandschaft

Natürlich stoßen die Kinder beim Gebrauch der verschiedenen Geräte auch an ihre persönlichen Grenzen. Die Spiellandschaft soll aber auch den Mut der jungen Benutzer herausfordern - nur im Umgang mit dem Risiko wird eine realistische Selbsteinschätzung gelernt.

Auch die landschaftliche Gestaltung unserer barrierefreien Spielewelt soll bestimmten Anforderungen gerecht werden. Durch Bodenmodellierungen und Rahmenpflanzungen wurden die einzelnen Spielbereiche - der Sinnesparcours, die Geräte für Bewegungsspiele, die Kommunikationsecke und die Tastwand - gegliedert und harmonisch in die Umgebung eingebunden. Geschaffen wurden verschieden gestaltete Erlebnisbereiche, in denen sowohl Freiflächen für Bewegungsspiele, aber auch Räume zum Verstecken und zum Rückzug vorhanden sind. Ein zentraler Treffpunkt mit Sitzgelegenheiten und Grillmöglichkeit dient der Kommunikation.

Durch die Spiellandschaft führt ein Rollstuhlparcours, dessen Modellierung auf die Bedürfnisse seiner jungen Nutzer angepasst wurde, um das Risiko- und Geschicklichkeitsniveau zu senken. Die barrierefreien Wege sind auch mit Elektrorollstühlen befahrbar. Die Pflasterung hat den Effekt, dass sie die Kinder sozusagen "aufrüttelt" und ihren Sinn für ihre Umgebung, aber auch mögliche Gefahren weckt. Zur weiteren Sicherheit wurde der Parcours optisch herausgehoben und mit Handläufen versehen.

Bewegungsspiel

Kinder lieben es, wenn sich etwas bewegt - und wenn sie sich bewegen können. Auf unserer Erlebnislandschaft gibt es eine Auswahl von behindertengerechten Geräten für das Bewegungsspiel. So sind zum Beispiel zur Entwicklungsförderung der Motorik und des Gleichgewichtssinnes Spielgeräte zum Rutschen, Balancieren, Fahren, Wippen und Schaukeln geeignet, die auch von körperbehinderten Kindern genutzt werden können.

Bewegungsspiele

Landschaftsspiele

Wasser- und Sandlandschaft

Spiellandschaft

Bewährt hat sich auf der barrierefreien Spiel- und Erlebnislandschaft die Trennung von Wasser- und Sandbereich. Beide Elemente wurden speziell für Rollstuhlfahrer auch unterfahrbar gestaltet.

Der ausgiebige Wasserbereich fasziniert meist nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene: Er lädt zum Experimentieren mit dem nassen Element ein, zum Plantschen und Matschen. Mit einer Pumpe kann das Wasser geholt werden und fließt dann in einer verwinkelten Holzkonstruktion, wo der Wasserlauf mit kleinen Schwellen gesteuert werden kann, ab.

Der Sandspielbereich besteht sowohl aus einem ebenerdigen Bereich und hochgestellten Tischen, die mit Rollstühlen unterfahren werden können. Auch dieser Bereich kann - zum Schutz gegen Sonne und Regen - beschattet werden.

Für die Sinne

Auf einem Sinnespfad werden durch eine Vielzahl von Elementen, die unsere MitarbeiterInnen zu einem großen Teil in kreativer Eigenleistung erstellt haben, buchstäblich alle Sinne angesprochen.

Hier finden sich unter anderem ein Barfußparcours, ein lustiger Zerrspiegel, Tastkästen, in denen "blind" die unterschiedlichsten Gegenstände erfühlt werden können und ein Klangbaum.

Hinter dem überdachten Kommunikationsbereich wurde mit zahlreichen Materialien - Bürsten, Stoffen und vielem mehr eine Tastwand gestaltet, die auch schwerstmehrfachbehinderten Kindern viele Anregungen gibt. Auch in diesem Bereich finden sich weitere Klanginstrumente, beispielsweise ein Röhrenxylophon. Eines der beliebtesten Spielgeräte der Erlebnislandschaft ist übrigens das oft benutzte Trichtertelefon.

Ihr Ansprechpartner

Werner Baur
Leiter Zentrales Serviceteam

   Telefon: 0 82 31 / 60 04 - 107
   E-Mail: Werner.Baur@felsenstein.org

Broschüre

Unsere Broschüre zur FFH-Erlebnislandschaft als PDF-Datei zum download: Spielplatz.pdf (465 Kb)